Kontakt Anfahrt
Kontakt Kontakt
BETREUUNGSRECHT HEIMRECHT ERBRECHT

ERBRECHT BETREUUNGSRECHT HEIMRECHT Sozialrecht

Pflichtteil

Erbrecht-Glossar

Pflichtteil

Aufgrund der Testierfreiheit lassen sich mit einem Testament nahezu alle denkbaren Wirkungen erzielen. Der Erblasser, also derjenige, der etwas vererben will, kann hierbei weitgehend frei entscheiden, wem er nach seinem Tod etwas zukommen lassen will und wem nicht.

Diese Testierfreiheit wird nur durch das sog. Pflichtteilsrecht teilweise eingeschränkt. Es garantiert bestimmten Familienangehörigen den Anspruch auf einen Mindestanteil am Nachlass. Der Pflichtteil steht den folgenden Personen zu: dem Ehegatten bzw. eingetragenen Lebenspartner, den Kindern und den Eltern des Erblassers, wenn sie ihn überleben sollten.

Wurde eine pflichtteilsberechtigte Person durch den Erblasser „enterbt“, so kann sie gegenüber den Erben den Pflichtteilsanspruch geltend machen.

Um zu berechnen, wie hoch ein solcher Pflichtteilsanspruch ausfällt, muss man zunächst überlegen, welcher gesetzliche Erbanteil dem Pflichtteilsberechtigten zugestanden hätte, wenn der Erblasser kein Testament gemacht hätte. Der Pflichtteil beläuft sich dann auf die Hälfte des gesetzlichen Erbanteils.

Hier ein Beispiel für die Berechnung des Pflichtteilanspruchs:

Der Erblasser E ist geschieden und alleinlebend. Aus seiner Ehe hat er zwei Söhne A und B. Mit A versteht er sich hervorragend. Zu B besteht seit Jahren keinerlei Kontakt mehr. E hat eine Eigentumswohnung im Wert von 150.000,- € und Barvermögen in Höhe von weiteren 50.000,- €. Er setzt ein Testament auf, in dem er alles seinem Sohn A vererbt. Damit ist sein Sohn B enterbt und kann von seinem Bruder nach Versterben des Vaters nur noch den Pflichtteil fordern.

Zunächst ist also zu klären, wieviel B erhalten hätte, wenn der Vater kein Testament gemacht hätte und beide Söhne gesetzliche Erben geworden wären:

Grafik Berechnung des Pflichtteils

Der Pflichtteilsanspruch besteht in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbanteils. Verstirbt E, so erhält A aufgrund des Testaments zunächst das gesamte Erbe, also 100%. B hat aber gegen seinen Bruder A einen Pflichtteilsanspruch in Höhe der Hälfte seines gesetzlichen Erbanteils und kann somit von A 25% des gesamten Erbes einfordern.

Anwaltliche Unterstützung

Wenn Sie einen Anwalt für die Erstellung Ihres Testaments suchen, steht Ihnen gerne Rechtsanwältin Barbara Hoofe als Ansprechpartnerin im Erbrecht zur Verfügung. Sie berät Sie bei Ihrer Nachlassplanung.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage: 030 - 254 699 01